Bundesverband Briefdienste e.V. | www.briefdienste-online.de | www.bundesverband-briefdienste.de

Der Arbeitgeberverband Neue Brief- und Zustelldienste distanziert sich von einem möglichen Fehlverhalten der ehemaligen PIN-Führung

Der Arbeitgeberverband Neue Brief- und Zustelldienste (AGV-NBZ) reagiert mit Erstaunen auf die Vorwürfe der vormalige PIN-Vorstand habe die Finanzierung der Gewerkschaft der Neuen Brief- und Zustelldienste (GNBZ) unterstützt. „Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, distanzieren wir uns von dieser Vorgehensweise", sagt Florian Gerster, Präsident des AGV-NBZ.

Gerster weiter: „Eine finanzielle Beziehung des ehemaligen Managements der PIN-Holding zu führenden Akteuren der GNBZ, würde zu einem Ansehensverlust der Arbeitnehmervertreter führen. Dennoch besteht kein Grund, an der Gültigkeit des Tarifvertrages des Arbeitgeberverbandes Neue Brief- und Zustelldienste mit der GNBZ zu zweifeln, da es sich um das Fehlverhalten Einzelner handelt. Die Gewerkschaft als Arbeitnehmerorganisation der Branche der Mehrwertbriefdienste besteht fort. Ihr Tarifvertrag mit dem AGV-NBZ ist weiterhin rechtsverbindlich."

Konsequenzen für das laufende Verwaltungsgerichtsverfahren zum Post-Mindestlohn sind nicht zu erwarten. In der ersten Instanz hat das Verwaltungsgericht Berlin den Post-Mindestlohn für rechtswidrig erklärt. „Für das Gericht waren die unzureichende Ermächtigungsgrundlage für den Post-Mindestlohn und dessen Verletzung des grundgesetzlich verbrieften Rechts auf Berufsfreiheit die entscheidenden Faktoren", sagte Gerster. „Der organisatorische Status der GNBZ ist für die Rechtswidrigkeit der Post-Mindestlohnverordnung unerheblich." Das mögliche Fehlverhalten einzelner sei vielmehr Ausdruck des enormen Drucks, den der überhöhte Post-Mindestlohn von Ver.di und der Deutschen Post AG auf die jungen Konkurrenzunternehmen ausübt.

Mitteilungen

Freitag, 05. August 2022
Transparente Logistik Dank Tracking von Warensendungen - Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt der Onlinehandel einen zusätzlichen Boom. Praktisch ...

Donnerstag, 13. Januar 2022
FAZ: Heikle Doppelrolle - Die Deutsche Post ist immer noch das einzige Unternehmen, das von der Alm bis zur Hallig alle Bri...

Donnerstag, 13. Januar 2022
FAZ: Die Deutsche Post unter Verdacht - Behindert der Konzern den Wettbewerb um die Briefe? Eine Prüfung der Netzagentur könnte den Markt...

Dienstag, 15. Juni 2021
FAZ: Mehr Wettbewerb um die Briefe - Das gute alte Briefgeschäft ist für die Deutsche Post immer noch eine ziemlich sichere Bank. Die ...

Montag, 14. September 2020
FAZ: Harter Kampf um die Briefe - Der Name klingt so sperrig wie harmlos: Aber das „Postrechtsmodernisierungsgesetz“ hätte das Zeug...

All rights reserved.